Deshalb solltest du mehr Wasser trinken

pexels-pixabay-416528 (1)

27. Juli 2022

Viele von uns haben Mühe, die empfohlene Tagesmenge von 1,5 – 3 Litern Wasser einzuhalten. Welche Symptome sich bei Wassermangel bemerkbar machen und mit welchen Tipps auch du mehr Wasser in deinen Alltag bringst, erfährst du in diesem Beitrag.

Leidest du an Flüssikeitsmangel?

Wir geben’s ja selbst zu: Manchmal ist es echt schwierig, die empfohlene Menge einzuhalten. Trotzdem solltest du spätestens bei den folgenden Symptomen jedoch bewusster darauf achten, genügend Wasser zu trinken:

  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsmangel
  • Hauttrockenheit
  • Verdauungsprobleme
  • Rissige Lippen
  • Müdigkeit bis hin zu Schwindel

Oft werden die Symptome nicht mit Flüssigkeitsmangel in Verbindung gebracht. Vielleicht denkt man zuerst an Erschöpfung oder Kopfschmerzen aufgrund von Schlafmangel oder Überstunden im Büro. Aufgrund dessen ist es umso wichtiger, ausreichend Wasser zu trinken, bevor das Durstgefühl aufkommt. In unserer App findest du einen Wassertracker, der dir helfen kann.

So berechnest du deinen Flüssigkeitsbedarf

Wie es bei empfohlenen Mengen meistens der Fall ist, können diese von Person zu Person variieren. So auch beim Flüssigkeitsbedarf. Deinen persönlichen Bedarf kannst du ganz einfach berechnen: 0.03 Liter (also 30 Milliliter) pro Kilo Körpergewicht am Tag. Wiegst du beispielsweise 50 kg, entspricht 1.5 Liter Wasser deiner empfohlenen Tagesmenge. Je nachdem wie du deinen Alltag gestaltest, kann der Bedarf auch etwas höher sein – bei körperlicher Anstrengung, hohen Temperaturen oder Ähnlichem.

So bringst du mehr Wasser in deinen Alltag

Diese Tipps können dir helfen, mehr Wasser in deinen Alltag zu bringen:

  • Nach dem Aufstehen denken viele von uns zuerst an Kaffee. Besonders am Morgen jedoch sollten wir den Wasserhahn der Kaffeemaschine vorziehen, denn während der Nacht verlieren wir durch das Atmen und über die Haut Flüssigkeit. Trinke doch einfach vor oder zusätzlich zu deinem Kaffee ein grosses Glas Wasser. Diese Routine hilft im Übrigen auch, den Kreislauf und Stoffwechsel anzuregen und du sicherst dir damit bereits wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium und Natrium.
  • Mittlerweile gibt es viele Firmen, die Trinkflaschen aus Edelstahl anbieten (was aus ökologischer Sicht zu begrüssen ist). Am besten legst du gleich fest, wie viel Mal du deine Flasche auffüllen musst, damit du deine empfohlene Tagesmenge einhalten kannst.
  • Falls du Mühe hast, «nur» Wasser zu trinken, dann versüsse es doch mit (wenig) Sirup, gib Zitronensaft dazu oder entscheide dich beispielsweise für Tee oder Fruchtsaft – und schon hast du eine willkommene Abwechslung.
  • Es muss nicht immer nur Wasser sein! Lebensmittel mit hohem (80-89%) bis sehr hohem (90-99%) Wasseranteil sind beispielsweise Wassermelonen, Erdbeeren, Sellerie, Spinat, Gurken, Apfel, Orangen, Karotten oder Ananas. Am besten hälst du dich mit einem Mix aus wasserhaltigen Lebensmitteln und ausreichend Wasser fit und gesund.
  • Du vergisst vor lauter Stress, genügend zu trinken? Dann fang an, deine Wasserzufuhr zu tracken! In unserer App findest du einen Wassertracker, der dir hilft, immer daran zu denken, genug wasser zu trinken. Na dann, Prost!