Teamarbeit & Teamerfolg: Gemeinsam statt einsam

pexels-fauxels-3184432 (2)

8. Juni 2022

Gesunde und motivierte Mitarbeitende sind das A und O jedes erfolgreichen Unternehmens. Zusammenhalt, Vertrauen und ein respektvoller Umgang sind nur einige Prinzipien, die ein erfolgreiches Team ausmachen. In welchen Phasen ein nachhaltiges Teambuilding abläuft und welche Tipps helfen können, erfährst du hier.

Im Team zum Erfolg

Eine gelungene Teamarbeit besteht aus mehr als regelmässigen Meetings, gemeinsamen Aufgaben und gelegentlichen Feierabendbieren. Viel mehr spielen Werte und Prinzipien eine wichtige Rolle, damit es innerhalb des Teams funktioniert. Dazu gehören die Folgenden:

  • Starker Zusammenhalt
  • Vertrauen
  • Respektvolle Kommunikation
  • Gemeinsame Ziele
  • Konfliktfähigkeit

Von diesen Faktoren profitieren Mitarbeitende und Unternehmen gleichermassen. Durch respektvoll ausgetragene Konflikte können beispielsweise Unruhe & Unzufriedenheit aus der Welt geschaffen und das Zugehörigkeitsgefühl gestärkt werden. Wenn diese Faktoren fehlen oder gestört sind, ist die Zufriedenheit und Zielerreichung erschwert. In diesen Fällen bilden sich oft Gruppen innerhalb des Teams, was die gemeinsame Arbeit verunmöglicht. Das Vier-Phasenmodell von Bruce W. Tuckmann kann hier helfen.

Die vier Phasen des Teambuildings

Der US-amerikanische Psychologe Bruce W. Tuckmann beschreibt vier Entwicklungsstufen, die im Zuge des Teambuildings zu durchlaufen sind:

1. Forming: Findungs-/Orientierungsphase

Lerne deine Teammitglieder*innen kennen und definiert gemeinsam Regeln und Ziele. Werdet dabei konkret. Teamleiter*innen müssen hier in die Führung gehen, Aufgaben verteilen und Verantwortung übernehmen. Damit erhält ein Team Sicherheit und Struktur.

2. Storming: Konfrontations-/„Nahkampf“phase

Wenn Konflikte nicht konstruktiv aus der Welt geschafft werden, blubbern sie unterschwellig weiter und verunmöglichen ein Vorwärtskommen. Vorgesetzte nehmen hier die Rolle des Coaches ein, bieten Raum für Diskussionen und weisen dabei immer wieder auf die unter Punkt 1 definierten Ziele hin. Zweifel werden zwangsläufig aufkommen, lasst euch davon aber nicht beirren, sondern behaltet das Definierte konstant vor Augen.

3. Norming: Regelungs-/Kooperationsphase

Nachdem die unterschwelligen Konflikte aus der Welt geschafft wurden, geht es darum allgemeingültige Strukturen durch genau definierte Regeln und Normen zu entwickeln, an die sich alle halten. Das dadurch entstehende Wir-Gefühl sorgt für mehr Akzeptanz und fördert die Feedback-Kultur. Führungsperson agieren als Moderator*innen, Koordinator*innen, Planer*innen und schauen, dass alle Regeln eingehalten werden.

4. Performing: Leistungsphase

Das Team hat die grossen Probleme aus der Welt geschafft, ist sich seiner Ziele, Regeln und Normen bewusst und spricht Herausforderungen konstruktiv an. Nun startet die effektive, offene Zusammenarbeit und grosse Leistungsbereitschaft. Die inhaltliche Arbeit steht nun im Fokus und profitiert von dem Beitrag jedes und jeder Einzelnen.

Bildschirmfoto 2022-06-22 um 13.49.05

Weitere Tipps für die Teamarbeit

Das aufgeführte Phasenmodell beschreibt den Idealzustand einer Teamarbeit. Dass dieser nicht ohne Investition ins Team erreicht werden kann, ist klar. Damit der Zusammenhalt im Team steigt und folglich zu einer guten Zusammenarbeit führt, gibt’s einige Tipps:

Offene Kommunikation
Alle Teammitglieder*innen sollten jeweils über die aktuelle Situation auf dem Laufenden sein. Regelmässige, kurze, strukturierte Meetings fördern den Meinungsaustausch.

Respektvoller Umgang
Inputs aller Mitarbeitenden müssen ernst genommen werden. Gleichzeitig sollte klar sein, dass alle Mitarbeitende zu Meetings pünktlich erscheinen, Verantwortung übernehmen und gewissenhaft arbeiten.

Gemeinsame Ziele
Alle Teammitglieder*innen müssen gemeinsame Ziele anstreben. Die Organisation wird so effizienter gestaltet.

Geteilte Verantwortung
Teammitglieder*innen müssen bereit sein, auch Dinge ausserhalb des eigenen Verantwortungsbereiches anzupacken.

Förderung von Diversität
Unterschiedliche Persönlichkeiten und Fähigkeiten stärken die Innovation im Team.

Teambuilding
Nur eine konstante Weiterentwicklung des Teams führt zum Erfolg. Gemeinsame Aktivitäten fördern den Zusammenhalt, die Kommunikation und Bindung der Teammitglieder*innen. Integriere doch eine kinastic Übung ins nächste weekly Meeting – hat einen direkten positiven Einfluss auf die Stimmung, versprochen!